orthoarthroplus®

58,40 149,99  inkl. MwSt

Vitamine, Mineralstoffe/Spurenelemente – für Knorpel und Knochen

orthoarthroplus ist ein diätetisches Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke (bilanzierte Diät). orthoarthroplus zur diätetischen Behandlung von arthrotischen Gelenkveränderungen. orthoarthroplus enthält wichtige Nährstoffe für Knorpel und Knochen.

Für 139,99€ jetzt abonnieren!

Lieferzeit: 1–3 Tage

Artikelnummer: n.a. Kategorie:

Tolle zusätzliche Rabatte bei Sammelbestellungen!
  • Bei 2 Stück: 5% Rabatt.
Diese Rabatte sehen Sie im Warenkorb.

Beschreibung

orthoarthroplus®

Vitamine, Mineralstoffe/Spurenelemente – für Knorpel und Knochen

orthoarthroplus® ist ein diätetisches Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke (bilanzierte Diät). orthoarthroplus zur diätetischen Behandlung bei arthrotischen Gelenkveränderungen.

orthoarthroplus® enthält wichtige Nährstoffe für Knorpel und Knochen.

  • Vitamin C trägt zur normalen Kollagenbildung für eine normale Funktion von Knorpel und Knochen bei.
  • Calcium wird für die Erhaltung normaler Knochen benötigt.
  • Vitamin D, Vitamin K sowie Magnesium, Zink und Mangan tragen zur Erhaltung normaler Knochen bei.
  • Mangan trägt zu einer normalen Bildung von Bindegewebe bei.
  • Kupfer trägt zur Erhaltung von normalem Bindegewebe bei.

Packungsgrößen:
30er
3 x 30er

Darreichungsformen:
Granulat mit Kapseln

Verzehrempfehlung:
Täglich den Inhalt eines Beutels (= Tagesportion) in 150 – 200 ml stilles Wasser oder Fruchtsaft einrühren und zu oder nach einer Mahlzeit zusammen mit den Omega-3- Fettsäure-Kapseln einnehmen.

Weitere Informationen

Arthrose Bewegung

Das Gelenk: Für ein bewegtes Leben.

Das Gelenk ist die bewegliche Verbinung zwischen zwei Knochen. Damit die beiden Gelenkflächen nicht bei jeder Bewegung aneinanderreiben, sind sie von einer schützenden glatten Knorpelschicht überzogen, dem – je nach Gelenkart – nur 1 – 5 mm  dicken Gelenkknorpel. Die schützende Knorpelschicht ist eng mit dem Gelenkknochen verbunden und wirkt dank ihrer wasserspeichernden Eigenschaften wie ein elastischer Puffer oder Stoßdämpfer. Sie fängt den Druck ab und verteilt ihn gleichmäßig auf die Gelenkknochen.

Entsteht allerdings ein Missverhältnis zwischen Belastung und Belastbarkeit, kommt es zu einem Abbau von Knorpelgewebe. Und genau hier sind wir schon beim Entstehungsort der Arthrose.

Da Knorpel nicht vom Körper erneuert werden kann, ist es besonders wichtig, die Gelenke rechtzeitig auch ernährungsphysiologisch in Kombination mit Bewegung zu unterstützen.

Vielleicht war es bei Ihnen genauso: Es beginnt mit leichten Anlaufschmerzen nach einer Ruhephase in einem Ihrer Kniegelenke. Zunächst denken Sie, dies sei Grund zur Beunruhigung. Dann stellen Sie jedoch fest, dass Sie manchmal Schwierigkeiten beim Gehen haben und dass es beim Joggen ernsthaft wehtut. Also muss etwas dagegen unternommen werden – Sie suchen einen Arzt auf.

Arthrose – nicht nur eine Frage des Alters

Heute weiß man, dass Arthrose nicht nur im Alter auftritt. Zwar sind viele Betroffene tatsächlich in der Altersgruppe ab 60 Jahren zu finden, aber auch immer mehr jüngere Menschen leiden unter frühzeitigem Gelenkverschleiß. Bereits bei etwa jedem zweiten 35-jährigen zeigen sich Abnutzungserscheinungen oder Schäden an den Gelenken – am häufigsten am Kniegelenk.

Die Ursachen hierfür können mit dem individuellen Lebensstil zusammenhängen; auch bestimmte berufliche Belastungen und Verletzungen können das Auftreten einer Arthrose begünstigen.

Allgemeine oder krankheitsbedingte Risikofaktoren

Übergewicht belastet die Gelenke unnötig. Jedes Kilo weniger schont Ihre Gelenke!

Bewegungsmangel ist Gift für jedes Gelenk! Damit Nährstoffe in den Knorpel gelangen, ist Bewegung unabdingbar. Gehen Sie regelmäßig spazieren oder versuchen Sie es mal mit gelenkschonenden Sportarten, wie z.B. Walking (zügiges, intensives Gehen), Radfahren oder Schwimmen.

Falls Sie einen Beruf ausüben, der eine extrem einseitige Gelenkbelastung mit sich bringt, nutzen Sie unbedingt die zur Verfügung stehenden Möglichkeiten, das betroffene Gelenk zu entlasten. Bei körperlich anstrengender Arbeit sollten Sie auf gelenkschonende Bewegungsabläufe achten (Infos bei Ihrer jeweiligen Berufsgenossenschaft).

Flache Schuhe sind kniefreundlicher als Schuhe mit hohem Absatz, denn diese erhöhen den Druck auf das Knie.

Verletzungen und Fehlstellungen, wie z.B. Fußfehlstellungen, angeborene Hüftdysplasie. X- oder O-Beine sowie unterschiedliche Beinlängen, beeinträchtigen die natürliche Gelenkfunktion.

Stoffwechselerkrankungen, z.B. Gicht, können das Entstehen einer Arthrose begünstigen.

Sport – Gelenkfreund oder Gelenkfeind?

Keine Angst! Die Diagnose Arthrose muss keinesfalls das Ende Ihrer sportlichen Aktivitäten bedeuten – solange Sie es nicht übertreiben.

Allerdings steht fest, dass besonders Langstreckenläufer, Tennisspieler und Fußballer häufiger unter Kniegelenksarthrose leiden – ausgelöst durch Verletzungen und Überlastungen. Gelenkschonender, moderater Freizeitsport, wie z.B. Radfahren oder Walking, trägt hingegen eher zur Gelenkgesundheit bei.

Tägliche Bewegung stärkt Muskeln und Sehnen – und sichert die Versorgung Ihrer Gelenke mit Nährstoffen. Denn nur durch Bewegung können wichtige Nährstoffe ins Gelenk gelangen.

Nährstoffe für die Gelenke

Um eine gute Versorgung des gesamten Gelenks mit knorpel- und knochenaktiven Nährstoffen zu gewährleisten, ist eine ausgewogene Ernährung wichtig. Oftmals ist es aber kaum möglich, den Bedarf an wichtigen Nahrungsinhaltsstoffen, den sogenannten Mikronährstoffen, über die Nahrung zu decken. Denn gerade bei bereits bestehenden Gelenkproblemen werden große Mengen dieser Mikronährstoffe benötigt. Dazu gehören Vitamine, Mineralstoffe bzw. Spurenelemente. Hinzu kommen sekundäre Pflanzenstoffe sowie essenzielle Fettsäuren und Eiweißbausteine.

Besonders wichtige Knorpelbestandteile sind Glucosamin, Chondroitinsulfat, Hyaluronsäure und Kollagen. Diese sind im normalen Knorpelgewebe bzw. in der Gelenkflüssigkeit vorhanden und innerhalb des Knorpelstoffwechsels eng miteinander verbunden. Bei Glucosamin handelt es sich um einen sogenannten Aminozucker, der im Körper unter anderem in der Hyaluronsäure vorkommt. Hyaluronsäure, ein langkettiges Molekül, findet sich insbesondere in der Gelenkflüssigkeit. Zu den wichtigen Bestandteilen der Knorpelmatrix zählt auch Chondroitinsulfat.

orthoarthroplus® – Gelenk-Aktiv-Komplex

Nutritive Eigenschaften und Funktionsmerkmale

Syergistische Knorpelbestandteile
  • Glucosaminsulfat
  • Chondroitinsulfat
  • Hyaluronsäure
  • Kollagenhydrolysat
Unterstützung des Knorpel- und Knochenstoffwechsels bei Arthrose
  • N-Acetylcystein
  • Calcium
  • Magnesium
  • Vitamin D3
  • Vitamin K1
  • Vitamin C
  • Vitamin B6
Entzündungshemmung bei Arthrose
  • Omega-3-Fettsäuren
  • Vitamin C und E
  • Sekundäre Pflanzenstoffe
  • Zink
  • Selen
  • Kupfer

orthoarthroplus® – Wie kommen die Nahrungsbausteine ins Gelenk?

Da der Knorpel nicht an den Blutkreislauf angeschlossen ist, wird er über die Gelenkflüssigkeit (Synovia) versorgt, die sich im Gelenkspalt zwischen den beiden Gelenkflächen befindet. Dies geschieht, indem der Knorpel bei Belastung wie ein Schwamm ausgepresst wird, bei Entlastung wird wiederum nährstoffreiche Gelenkflüssigkeit in den Knorpel aufgenommen. Ein regelmäßiger Wechsel zwischen Be- und Entlastung sowie eine ausreichende Zufuhr von gelenkaktiven Nährstoffen fördern also die Gesunderhaltung des Knorpels. Ohne Bewegung würde er schlichtweg “verhungern”.

Marke

Orthomed

Die Produkte von Orthomed und Orthomol

Die Orthomed GmbH ist ein Tochterunternehmen von Orthomol und entwickelt Nahrungsergänzungen und ergänzende bilanzierte Diäten. Sie werden in besonderen Lebenssituationen oder im Rahmen einer ernährungsmedizinischen Therapie eingesetzt. Basis sind die Ergebnisse der ernährungsmedizinischen Forschung.
Nach oben